Von Fort zu Fort
Radtouren
Termin

So, 15. August, 14 Uhr

Treffpunkt

Roman-Kühnel-Weg. Köln / gegenüber vom Alten Zwischenwerk V b, zwischen Stadionbad und ASV

Beitrag

Normal 15 Euro

Die Preußen hatten den Ehrgeiz, Köln als große Festungsstadt auszubauen - als Bollwerk gegen die Franzosen. Rund um Köln wurden über 180 Festungswerke hochgezogen. Dass Napoleon 1794 die Macht am Rhein übernahm, bedrohte die Preußen. Als sie 20 Jahre später Herrscher über die Rheinprovinz wurden, machten sie zwar Koblenz zur Provinzhauptstadt – aber Köln zur Festungsstadt. Die alte mittelalterliche Stadtmauer rissen sie ab.

Unter den Preußen entwickelte sich Köln zur Großstadt. Der Dom wurde nach 600 Jahren Bauzeit vollendet, Fabriken produzierten Kabel, Gummi und Motoren. Über hundert Jahre weilten die Preußen am Rhein, gemeindeten u.a. die Veedel Bayenthal, Lindenthal, Zollstock, Ehrenfeld oder Nippes ein und umschlossen sie mit militärischer Festungsarchitektur.  Die Forts und Zwischenwerke am Grüngürtel sind Überreste aus dieser Zeit. 
Experten: Robert Schwienbacher, Gerd Kaminski, Ivo Schenk

In Kooperation mit dem Kölner Festungsmuseum und der SK Rheintal

Highlights

  • Wälle am Adenauer Weiher
  • Fort VI am Decksteiner Weiher
  • Fort VII Kalscheurer Weg
  • Zwischenwerke
  • Festungsmuseum
Infos
Länge
8 km
Dauer
ca. 3 Stunden
Treffpunkt
Roman-Kühnel-Weg. Köln / gegenüber vom Alten Zwischenwerk V b, zwischen Stadionbad und ASV
Teilnehmer
30
Sonstiges

Teilnahme mit eigenem Fahrrad und auf eigene Gefahr. Im Moment besteht keine Nachweispflicht eines negativen Corona-Test. Es gelten weiterhin die bestehenden AHA-Regeln.

Haben Sie noch Fragen?
Hier geht's zu den FAQ's

Termin
Sonntag, 15. August, 14 Uhr
Experte
Robert Schwienbacher
Kurator, historischer Berater und Autor

Tickets

Sonntag, 15. August, 14 Uhr

Tickets buchen

Weitere Events

Filter entfernen